Bedarfsbestimmung

„Wie wissen wir, was die Zielgruppe braucht?“

Bedarf ist das, was die Zielgruppe braucht, um ihre Gesundheit bzw. ihre Gesundheitschancen zu verbessern.

Der Bedarf der Zielgruppe kann auf unterschiedliche Weise bestimmt werden. In der Partizipativen Qualitätsentwicklung wird Bedarf nicht nur von externen Expert/inn/en bestimmt, sondern auch von Projektmitarbeiter/innen und der Zielgruppe. Der Bedarf der Zielgruppe wird am besten erfasst, wenn die verschiedenen Perspektiven und Wissensbestände (von Projektmitarbeiter/innen, Zielgruppe, Zuwendungsgeber, Wissenschaft, und evtl. weiteren Akteure) zusammengeführt werden.

Zur Feststellung des Bedarfs werden also mehrere Informationsquellen herangezogen. Fehlen wichtige Informationen (wie z.B. die Perspektive der Zielgruppe vor Ort), können diese partizipativ erhoben werden.

Ist der Bedarf der Zielgruppe bestimmt, können Interventionen angemessen geplant und begründet werden (z.B. in Anträgen). Zielgruppenorientierte Arbeit in der Gesundheitsförderung und Prävention ist dabei eine gute Grundlage, um Partizipation auch bei Bedarfsbestimmungen zu realisieren.

Weiter mit:

Autor/inn/en: Unger/Block/Wright